Mar 29, 2010, Guest lecture (Prof. Günter Müller): Löst die aktuelle Sicherheitsforschung nur die bekannten Probleme?

G.Müller

Titel: Löst die aktuelle Sicherheitsforschung nur die bekannten Probleme?

Abstrakt:

Sicherheit war bisher Zugangskontrolle. Statistiken zeigen, dass dieses Paradigma immer weniger ausreicht und dass dadurch die Anwendungen des Cloud Computing und der Service-orientierung gefährdet sind. Man will n icht nur Zugang haben, sondern auch die Gewissheit, dass Vereinbarungen zu jeder Zeit eingehalten werden. Diese so geannte Nutzungskontrolle ist eigentlich die bekannte Zuverlässigkeit verstanden als die Sicherheit ergänzt um die Korrektheit der Dienste. Sicherheitslücken ermöglichen durch die unvermeidlichen Interferenzen die Ableitung von Informationen, die nur durch unzulässige Informationsflüsse möglich sind.

Der Vortrag stellt die gegenwärtige Ausgangs- und Sicherheitslage anhand von Statistiken über Sicherheitsverletzungen vor. Gerade durch die Defizite der Sicherheitsforschung ist es zu Schwachstellen gekommen, die man heute unter dem Begriff “Compliance” zusammengefasst nur sehr aufwändig bekämpfen kann. Es handelt sich dabei um Sicherheitsprpobleme bei Prozessen. Hierzu hat die DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft) unter dem Titel “zuverlässig sichere Systeme” ein Schwerpunktprogramm eingerichtet, das den Vortragende mitverantwortet. Es geht darum die Sicherheitsfrage über die Zugangskontrolle hinaus um die Zuverlässigkeit zu erweitern. Die praktischen und technischen Herausforderungen dazu stehen im Mittelpunkt des Vortrages.